Edukinestetik

Edu steht für education (englisch) = Erziehung;

Kinestetik kommt von kinein (griechisch)= bewegen.

Der Pädagoge Dr. Paul Dennison geht davon aus, dass es keine Lernstörungen sondern nur Lernblockaden gibt, organische Ursachen sind dabei ausgegrenzt.

Kleine Kinder lernen natürlich frei von Stress und mit Freude.

Werden aber dauernd Lernerwartungen an Kinder und Erwachsene gestellt, die den eigenen Ressourcen widersprechen entsteht Stress und Mangel an Freude.

Dadurch erhalten wir als Ergebnis die "Nullbock-Mentalität" mit allen Auswirkungen auf das soziale Verhalten und des Selbstwertes. Das führt wiederum zu Lernblockaden wie Schwierigkeiten beim Sprechen, Schreiben, Lesen, Rechnen, Erinnern und alltäglichen Fertigkeiten.

Die Edu-Kinestetischen Techniken lösen die Blockaden und sind ein Teil der Edu-K. Behandlung und Beratung. Die Brain Gym Übungen können überall angewandt werden.

Die Behandlungstechniken haben positive Effekte u.a. bei:



Die Grundlage dieser Therapie entspringt der traditionellen chinesischen Medizin bei der davon ausgegangen wird, dass eine Störung im Qi (Energie) in den Leitbahnen (Meridianen) zum energetischen Ungleichgewicht führt die sich negativ auf Gesundheit, Leistungs- und Lernfähigkeit auswirken.

Die Diagnose erfolgt mittels Muskeltest, (bei mir Zungen- und Pulsdiagnose) und zur Therapie werden bestimmte Körperstellen gedrückt und Bewegungen eingesetzt.

Ich setze zusätzlich Akupunktur und Bachblüten ein.

Die Edu-Kinestetik wird von vielen Lehrern und Heilpädagogen praktiziert und ist in einigen Bundesländern offizieller Bestandteil der Lehrerfortbildung. Ferner hat sich das Verfahren in der kindertherapeutischen Praxis von Psychologen und privaten "Lernberatern" etabliert.