Schüßler-Salze Die Therapie mit den Schüsslersalzen wurde von dem homöopathischen Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) entwickelt. Die Salze sind Mineralsalze in verschiedenen Potenzierungen (Dosierung) Schüßler ging davon aus, dass Krankheit durch einen Mangel an Mineralstoffen in der Zelle entsteht.

Die biochemische Heilweise ist eine "Abkürzung" der Homöopathie gegründet auf Histologie und Zellularpathologie.

Seine Theorie war, dass das Fehlen eines Minerals den gesamten Stoffwechsel beeinflusst und durch die Zufuhr des Minerals das zelluläre Gleichgewicht wieder hergestellt wird und der Krankheit die Grundlage genommen wird.

Damit die Mineralien besser in der Zelle aufgenommen werden können, wandte er bei der Herstellung die homöopathischen Grundlagen an. Die Potenzierungen. Jedoch nicht "Ähnliches mit Ähnlichem" wie in der Homöopathie, sondern zusätzlich die Grundlage der Biochemie.

Er beobachtete, dass bei einem Mangel bestimmte "Anzeichen" im Gesicht festzustellen sind und wenn das Mineralstoffdefizit behoben wurde, die Anzeichen verschwanden. So entstand die dazugehörige Antlitzdiagnose und die 12 Salze.


Die 12 "Funktionsmittel
1. Calcium fluoratum D12 (Calciumfluorid)
2. Calcium phosphoricum D6 (Calciumphosphat)
3. Ferrum phosphoricum D12 (Eisenphosphat)
4. Kalium chloratum D6 (Kaliumchlorid)
5. Kalium phosphoricum D6 (Kaliumphosphat)
6. Kalium sulfuricum D6 (Kaliumsulfat)
7. Magnesium phosphoricum D6 (Magnesiumhydrogenphosphat)
8. Natrium chloratum D6 (Natriumchlorid - Kochsalz)
9. Natrium phosphoricum D6 (Natriumphosphat)
10. Natrium sulfuricum D6 (Natriumsulfat)
11. Silicea D12 (Kieselsäure)
12. (Calcium sulfuricum D6 (Calciumsulfat)

Und wurden später erweitert durch:


Die 15 "Ergänzungsmittel"
13. Kalium arsenicosum D6 (Kaliumarsenit)
14. Kalium bromatum D6 (Kaliumbromid)
15. Kalium jodatum D6 (Kaliumiodid)
16. Lithium chloratum D6 (Lithiumchlorid)
17. Manganum sulfuricum D6 (Mangansulfat)
18. Calcium sulfuratum D6 (Calciumsulfid)
19. Cuprum arsenicosum D6 (Kupferarsenit)
20. Kalium-Aluminium sulfuricum D6 (Alaun)
21. Zincum chloratum D6 (Zinkchlorid)
22. Calcium carbonicum D6 (Calciumcarbonat)
23. Natrium bicarbonicum D6 (Natriumhydrogencarbonat)
24. Arsenum jodatum D6 (Arsentriiodid)
25. Aurum Chloratum Natronatum D6 (Gold/Natriumchlorid)
26. Selenium D6 (Selen)
27. Kalium bichromicum D12 (Kaliumdichromat)

Der Heilpraktiker Joachim Broy hat zu den bisherigen Schüßler-Salzen weitere sieben Mineralsalze ergänzt. Sie sind allerdings nicht unter der Marke Dr. Schüßler Salze zu beziehen.

Wissenschaftlich wurde die Wirksamkeit der Schüßler Salze immer bestritten, doch inzwischen ist es doch so, dass fast in jedem Haushalt die Mineralien zu finden sind. Bestimmt nicht, weil sie nicht wirken.